Geheimtipps für unterwegs

- Reiseblog zum Mitmachen -

Wir Reisenden kennen die Situation: Man hat einen famosen Geheimtipp im Reiseführer oder Web entdeckt und freut sich schon auf das exquisite Restaurant mit regionaler Küche, den atemraubenden Aussichtspunkt oder den stimmungsvollen Platz abseits der touristischen Trampelpfade. Vor Ort angekommen, treffen wir dann auf alle anderen "Geheimnisträger" - jeder gute Tipp wird halt rasend schnell verbreitet.

"Once it´s in Lonely Planet, it´s all downhill from there" (Alex Garland, "Der Strand")

Das wird jetzt mit diesem Blog anders!

Einmal im Monat (ab jetzt regelmäßig :)) werden hier GEHEIMTIPPS-FÜR-UNTERWEGS präsentiert - JEDOCH: Die genaue ORTSANGABE gibt´s nur für die ERSTEN drei Autoren, die einen kurzen Kommentar schreiben, WARUM sie da unbedingt hinwollen. Ich bin mal´gespannt!

 


Reiten wie ein Gaucho

Ich kannte Pferde bis dahin nur friedlich grasend auf der Koppel oder zirzensische Kunststücke zelebrierend in der Hofreitschule. Aber selbst auf ein Pferd steigen, gar reiten? Das kam mir nie in den Sinn, die Fallhöhe erschien mir viel zu groß. Auf unserer Reise durch Patagonien änderte sich meine Haltung.

Wir waren vor Stunden von der Ruta 40 gen Westen mit unserem Allradfahrzeug abgebogen. Die Piste wurde immer steiniger und holpriger, die losen Holzbohlen auf den schmalen Brücken richteten wir vorsichtshalber neu auf die Spurbreite unseres Wagens aus. Die meiste Zeit über folgten wir rechter Hand der Uferlinie eines der zahlreichen Gletscherseen. Dahinter ragten die schnee- und eisbedeckten Gipfel im Parque Nacional Los Glaciares in den wolkenlosen Himmel. Zuerst fiel uns der Baumhain in dieser ansonsten leeren Landschaft auf, dann orteten wir darin die windgeschützte Estancia. Diese Lodge ist ein Außenposten des Paradieses; nur wenige Gäste verteilen sich auf neun Zimmer, die Küche stellt selbst Gourmets zufrieden und abends trifft man sich in bequemen Polstersesseln am Kamin. Hinter dem Gletschersee erhebt sich postkartengleich einer der schönsten Berge der Welt, der Fitz Roy.

Am nächsten Morgen saß ich zum ersten Mal in meinem Leben auf einem Pferd. Ein kleiner Schemel unterstützte mich dezent dabei, mich wie ein Gaucho in den Sattel von "Manolo" zu schwingen. Unser Ziel war die "Blaue Lagune", einige Stunden entfernt oben in den Bergen. Heute kategorisiert die Estancia die Tour als "mittlere Schwierigkeit", damals hoffte ich inständig, "Manolo" möge nie stolpern auf dem schmalen Saumpfad über einem steilen Abhang. Nie habe ich jemanden mehr getätschelt und gelobt wie mein Pferd auf dieser Tour. Später ritten wir in steilen Serpentinen bergan und als wir Greenhorns drohten, vom Pferd zu rutschen, banden wir unsere Pferde an einem Baum fest und setzten den letzten steilen Anstieg zur Lagune zu Fuß fort. Die Blaue Lagune, türkisblaues Wasser vor weißem Gletscher, ist ein malerischer Ort der Stille.

Auf unserem Heimweg ritten wir über sanft abfallendes Grasland direkt auf den Fitz Roy zu - ein Bild im Kopf, das mir hoffentlich für immer bleiben wird - bevor wir  ... Ort und Adresse gibt es für die ersten drei Kommentare mit "überzeugender Begründung" und - logisch: E-Mail-Adresse -, warum Du ausgerechnet dort hin möchtest ... am prasselnden Kaminfeuer in der Estancia über die frischen Spuren eines Puma fabulierten. 

0 Kommentare

Lonely Hotel an der Lagune

Wenn ich einmal für eine Weile von der Bildfläche verschwinden wollte, dann käme dieser Ort ganz sicher in die engere Auswahl. Das Meer ist ganz nah und dennoch ist die Lagune die eigentliche Sensation. An einem regnerischen Herbsttag sind wir die einzigen Hotelgäste und kuscheln uns in die weichen Sofas vor dem riesigen Panoramafenster. Wir vertiefen uns in die stürmisch sich wandelnden Wolkenbilder und das wechselnde Licht auf dem Wasser der Lagune. Nur Ebbe und Flut sorgen für Abwechslung, sonst passiert nichts und dennoch können wir uns nicht von diesem Naturfilm losreißen. Im Sommer, schließlich sind wir im Süden Europas, beginnt unser Tag mit einem Frühstück auf einer kleinen Terrasse, die direkt über dem Wasser zu schweben scheint. Von unserem Balkon schauen wir über der Lagune in den schönsten Sonnenaufgang des Landes. Wir sehen den vorbeituckernden Muschelsuchern bei ihrer Ausfahrt nach, die bei Ebbe die entfernten Sandbänke absuchen. Tagsüber zieht es uns in eine kleine Stadt auf der gegenüberliegenden Seite der Lagune, die wie so viele andere etwas verwegen mit Amsterdam verglichen wird. Wieder über die Brücke zurückgekehrt genießen wir am Abend frischen Fisch und später einen rubinroten Port in unserer kleinen ... Ort und Adresse gibt es für die ersten drei Kommentare mit "überzeugender Begründung" und - logisch: E-Mail-Adresse -, warum Du ausgerechnet dort hin möchtest ...  , die noch 1960 unter staatlicher Regie erbaut und 1985 von neun auf gerade einmal neunzehn Zimmer erweitert wurde.

0 Kommentare

Ihre Geheimnisse finden hier auch ihren Platz: Alle Reisenden und Blogger sind herzlich eingeladen, hier Ihre ganz persönlichen GEHEIMTIPPS-FÜR-UNTERWEGS vorzustellen - natürlich zu den gleichen "Spielregeln": 

  • kurze BESCHREIBUNG, welches Erlebnis Sie mit Ihrem GEHEIMTIPP-FÜR-UNTERWEGS verbinden
  • 2 bis 4 FOTOS, die die Neugier verstärken
  • Ortsangabe erhalten nur die ersten drei Autoren eines überzeugenden :) KOMMENTARS