Lonely Hotel an der Lagune

Wenn ich einmal für eine Weile von der Bildfläche verschwinden wollte, dann käme dieser Ort ganz sicher in die engere Auswahl. Das Meer ist ganz nah und dennoch ist die Lagune die eigentliche Sensation. An einem regnerischen Herbsttag sind wir die einzigen Hotelgäste und kuscheln uns in die weichen Sofas vor dem riesigen Panoramafenster. Wir vertiefen uns in die stürmisch sich wandelnden Wolkenbilder und das wechselnde Licht auf dem Wasser der Lagune. Nur Ebbe und Flut sorgen für Abwechslung, sonst passiert nichts und dennoch können wir uns nicht von diesem Naturfilm losreißen. Im Sommer, schließlich sind wir im Süden Europas, beginnt unser Tag mit einem Frühstück auf einer kleinen Terrasse, die direkt über dem Wasser zu schweben scheint. Von unserem Balkon schauen wir über der Lagune in den schönsten Sonnenaufgang des Landes. Wir sehen den vorbeituckernden Muschelsuchern bei ihrer Ausfahrt nach, die bei Ebbe die entfernten Sandbänke absuchen. Tagsüber zieht es uns in eine kleine Stadt auf der gegenüberliegenden Seite der Lagune, die wie so viele andere etwas verwegen mit Amsterdam verglichen wird. Wieder über die Brücke zurückgekehrt genießen wir am Abend frischen Fisch und später einen rubinroten Port in unserer kleinen ... Ort und Adresse gibt es für die ersten drei Kommentare mit "überzeugender Begründung" und - logisch: E-Mail-Adresse -, warum Du ausgerechnet dort hin möchtest ...  , die noch 1960 unter staatlicher Regie erbaut und 1985 von neun auf gerade einmal neunzehn Zimmer erweitert wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0